Dienstag, 21. Mai 2019

Städtebotschafterin Janna Kamphof und 2 Workshops


Hallo ihr Lieben!

Wir haben auf der Maiwoche die Städtebotschafterin Janna Kamphof aus der Partnerstadt Haarlem kennengelernt. Nun hat sie uns gebeten 2 Workshops von ihr auf unserem Blog vorzustellen. Da diese sehr interessant klingen, tun wir das sehr gerne.

Blog-Workshop

Es gibt sicherlich einige unter unseren Lesern, die gerne selbst bloggen möchten. Oder aber "Bloggen" damit verwechseln, dass man einfach nur die Beiträge anderer durchteilt, aber nie was selbst schreibt. Allen kann geholfen werden und zwar mit dem folgenden Workshop:


Wie startet man einen Blog? Wie schreibt man den ersten Beitrag? Und wie findet man seine Stimme zwischen den tausenden schon etablierten Bloggern? Dieses und alles andere was mit Bloggen zu tun hat, werden wir während dieses Workshops erarbeiten. Von der Wahl des Layouts bis hin zum Schreiben eines ansprechenden Textes. Am Ende der beiden Nachmittage hast du genug Inspiration, um deinen Blog zu beginnen.
23.5. und 29.5. jeweils von 16 bis 19 Uhr.
Anmeldung erforderlich, Laptop erforderlich, maximal 10 Teilnehmende. Anmeldung an Janna Kamphof unter Tel: 0541/3232123 oder botschafter-nl@osnabrueck.de

Termine: 

23. Mai 2019 - 16-19 Uhr

29. Mai 2019 - 16-19 Uhr

Also traut Euch und meldet Euch an, bevor die Plätze weg sind.

Zeitung + Fantasie = Kunst

Ihr habt alte Zeitungen und wisst nicht, was ihr damit anstellen wollt? Oder ihr habt Lust euch generell künstlerisch zu betätigen? Dann ist der folgende Workshop was für euch.


Warum sollte man alte Zeitungen wegwerfen, wenn man daraus auch Kunst machen kann? Die alten Zeitungen können nämlich nicht nur perfekt als Grundlage zur Erschaffung einer neuen Welt benutzt werden, man kann auch mit den alten Wörtern sehr gut eine neue Geschichte erzählen. Dies werden die Städtebotschafter aus Haarlem, Çanakkale, Angers, Derby und Twer euch zeigen, denn sie haben Zeitungen aus ihren Heimatstädten mitgebracht und laden zum Basteln ein. Lasst uns gemeinsam kreativ sein! Tot dan! À très vite! See you soon! До Встречи! Görüşürüz!
Max. 15 Personen. Anmeldung unter: 0541 3232138 oder botschafter-f@osnabrueck.de

Termin: 

27. Mai 2019 - 15:30 - 18:30 Uhr.

Auch hier sind Anmeldungen gerne erwünscht. Also sichert euch einen der Plätze.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Foto: Thorsten Kruggel

Montag, 20. Mai 2019

Pressemitteilung von Dr. Horst Baier - Abfallgebühr im Landkreis Osnabrück enthalten versteckte Steuer für die Gebührenzahler


Hallo Ihr Lieben!

Wir haben wieder eine Pressemitteilung von Dr. Horst Baier bekommen, die wir zur Meinungsbildung hier gerne veröffentlichen. Diesmal geht es um die Abfallgebühren im Osnabrücker Land.

Pressemitteilung 29/2019
  Abfallgebühren im Landkreis Osnabrück enthalten verdeckte Steuer für die Gebührenzahler  Die Abfallwirtschaft im Landkreis Osnabrück ist über eine komplizierten Struktur organisiert, die zu überhöhten Abfallgebühren führt. Formal ist ein Eigenbetrieb Abfallwirtschaft für die Gebührenerhebung zuständig. Dies ist aber nur eine leere Hülle. Die eigentliche Abfallwirtschaft wird von der AWIGO GmbH und deren Tochtergesellschaften durchgeführt. Die AWIGO stellt dem Eigenbetrieb im Jahr ca. 25 Mio. € in Rechnung. In diesem Betrag ist eine Mehrwertsteuer enthalten, die der Eigenbetrieb nicht absetzen kann. Gleichzeitig entstehen bei der AWIGO jährliche Gewinne, die in 2016 bei 2,5 Mio.€ und 2017 bei 2,2 Mio. € lagen.
 Mit den Gewinnen aus den Abfallgebühren wiederum finanziert der Landkreis Osnabrück über seine Holding BEVOS andere Beteiligungen des Landkreises. Wie beispielsweise die Verluste aus dem Hafen Bohmte, die Zuschüsse zum Flughafen Münster-Osnabrück oder an die Verkehrsgesellschaft VLO GmbH. Der Gebührenzahler muss daher durch überhöhte Müllgebühren andere Gesellschaften des Landkreises mitfinanzieren. „Diese trickreiche Konstruktion ist legal, aber alles andere als fair und transparent“, findet Landratskandidat Horst Baier.
 Der Landkreis hat mit der AWIGO einen Entsorgungsvertrag, der auf kalkulierten Selbstkosten plus einem kalkulatorischen Gewinn besteht. So entsteht automatisch ein Gewinn, der den Gebührenzahlern nicht zurückgezahlt werden muss. Eigentlich werden solche Konstruktionen bei Vergaben an private Abfallentsorger genutzt. Der Landkreis hat aber die eigene Tochter beauftragt. Bei einer öffentlichen Ausschreibung der Abfallentsorgung würden mit Sicherheit geringe Kosten entstehen, schätzt Baier ein. Dies ist aber nicht das Ziel von Baier, der eine andere Organisationsform vorschlägt, die zu Gebührensenkungen und einfacheren Strukturen führen würde. Die AWIGO sollte von einer GmbH in eine Anstalt öffentlichen Rechts umgewandelt werden. „Diese öffentliche Rechtsform braucht keine Mehrwertsteuer zu nehmen und macht den Eigenbetrieb überflüssig. Die Abfallgebühren könnten sinken und die verdeckten Steuern fallen weg“, nennt Baier die Vorteile. Eine Anstalt kann dann selbst Gebühren erheben und wird von einem Verwaltungsrat gesteuert. Da keine Mehrwertsteuer erhoben werden muss, sind auch zusätzliche Einsparungen möglich. Auf die Personalkosten von 5,4 Mio.€ würden nicht mehr 19% Mehrwertsteuer entfallen. Das macht immerhin einen Betrag von 1 Mio.€ oder 4% Gebührensenkung aus. Wenn die Gewinne ganz oder teilweise den Gebührenzahlern wieder erstattet werden, sind weitere Gebührensenkungen möglich. Weiterhin kündigt Baier eine Prüfung an, ob ein gemeinsamer Abfallwirtschaftsbetrieb von Landkreis und Stadt zu Einsparungen führen könnte. Im Bereich Entsorgung und Verwertung gibt es schon eine enge Kooperation. Andere Regionen wie Hannover haben schon längst einen gemeinsamen Betrieb von Stadt und Landkreis. Baier rechnet mit Einspareffekten bei einer gemeinsamen Verwaltung. Bislang war der Landkreis hier zurückhaltend, weil der städtische Abfallbetrieb Löhne nach öffentlichen Tarifen zahlt und die AWIGO nicht. Dies sollte sich nach Baier ebenfalls ändern. Er würde sich auch für eine Arbeitnehmerbeteiligung im Aufsichtsrat der AWIGO zu einem Drittel einsetzen. V.i.S.d.P.:
 Dr. Horst Baier        
Bahnhofstraße 2149597 RiesteTelefon: 01749937072Mail: horst.baier@web.de


Wir wünschen allen einen schönen Tag.

Liebe Grüße


Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Text Pressemitteilung: Dr. Horst Baier
Das Foto wurde uns von Dr. Horst 

Sonntag, 19. Mai 2019

Pressemitteilung von Dr. Horst Baier - Was haben Industriesauger mit Medizintechnik gemein?


Hallo ihr Lieben!

Wir haben wieder einige Pressemitteilungen von Dr. Horst Baier erhalten, die wir jetzt nach und nach zur Meinungsbildung veröffentlichen.

Was haben Industriesauger mit Medizintechnik gemein?>> Die Riemsloher Firma Ruwac Industriesauger GmbH hatte Besuch von Gerhard Boßmann von der SPD Melle und Landratskandidat und Bürgermeister Horst Baier aus Bersenbrück. Baier wurde die Firma Ruwac empfohlen als ein gutes Beispiel für innovative und familiengeführte Unternehmen, die einen großen Teil der Wirtschaftskraft im Landkreis ausmachen. Firmeninhaber Axel Runge berichtete über die Entwicklung der Firma, die durch seinen Vater im Keller des Wohnhauses begonnen hat. Heute ist Ruwac mit Standorten in den USA und Thailand einer der Marktführer im Segment von Industriestaubsaugern.>> Auf die Frage von Baier nach dem Erfolgsgeheimnis verwies Runge auf die hohe Spezialisierung, die breiten Anwendungsgebiete und die Modulbauweise. Ruwac arbeitet ohne Zwischenhandel und übernimmt komplett den Kundenservice, um eine hohe Qualität zu sichern. Dies ist notwendig, weil die Industriesauger teilweise in gefährlichen Bereichen angewendet werden. Ruwac-Geräte saugen alles vom Sprengstoff über entzündliche Späne bis hin zu gefährlichen Flüssigkeiten. Die Sorge von Baier wegen möglichen Nachbauten von asiatischen Herstellern konnte Runge zerstreuen. Für Chinesen sind die Stückzahlen zu gering und das Knowhow schwer zu kopieren.> Runge zeigte Pläne zum Neubau der Verwaltung mit Schulungsbereich und einer neuen Produktionshalle. Damit sind die Potentiale am Standort auch ausgeschöpft. Boßmann zeigte sich erfreut über die gute Entwicklung der Firma in Riemsloh, die als guter Arbeitgeber bekannt ist und sich auch sozial engagiert.>> Ruwac hatte auch einen Anlauf genommen, um die Kenntnisse bei der Erzeugung von Unterdruck in einem medizinischen Gerät gegen Atemunterbrechungen im Schlaf einzusetzen. Das Gerät war sehr wirkungsvoll und hatte begeistere Patienten. Die Krankenkassen haben leider nur die schlechteren aber billigeren Produkte aus Asien finanziert. Damit musste die Produktion eingestellt werden. Runge lässt in dem Medizinbereich aber nicht locker. Ein neues innovatives Produkt ist in der Entwicklung. Die Zulassung ist für ein kleines mittelständisches Unternehmen aber sehr aufwendig.>> Der Fachkräftemangel ist auch bei Ruwac spürbar. Bislang ist es aber noch gelungen gutes Personal zu finden. Bei den Bewerbungen im Bereich der Auszubildenden nimmt leider die Qualität der Kenntnisse und die Leistungsbereitschaft immer weiter ab. Ein großes Problem ist für Runge das Erbschaftssteuerrecht. Bei den heutigen Regelungen wäre ein Verkauf der Firma zur Aufbringung der Steuern nicht auszuschließen. Zum Glück steht das Thema aber noch nicht an. Baier und Boßmann wünschen Runge und seinem Team weiter viel Erfolg bei der Unternehmensentwicklung.>> Mit freundlichen Grüßen> Horst

Wir wünschen einen schönen Sonntag.

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Text Pressemitteilung: Dr. Horst Baier
Das Foto wurde uns von Dr. Horst Baier zur Verfügung gestellt. Danke dafür

Tagesprogramm der Maiwoche - 10. Tag .- 19. Mai 2019 - Musik aus Osnabrück #4


Hallo ihr Lieben!

Achtung! Artikel enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung und Verlinkungen!

Heute ist leider der letzte Tag der 5. Jahreszeit in Osnabrück, denn heute endet die Maiwoche für das Jahr 2019. Somit ist heute auch der letzte Tag, wo wir vor Ort sein werden und berichten können. Hier kommt aber erstmal das Tagesprogramm von heute für euch.


Sonntag, 19. Mai 2019

Marktplatz/Handwerksbühne:

14 Uhr: Tanzschule Hull

16:15 Uhr: Konsession - Bigband Jazz


Nikolaiort/mylola Bühne:



13 Uhr, 14:15 Uhr und 16:30 Uhr: The Pipes and Drums of the Royal British Legion e. V. - Dudelsackspieler

13:30 Uhr und 14:45 Uhr: SunflowerThieves - Acoustic Pop

15:30 Uhr und 17 Uhr: Dammit Jack - Rock, Pop

19:30 Uhr:  Kay Ray mit Band - Comedy

Jürgensort/ Froneri Cream Bühne:

20 Uhr:  The Beat - 60/70/80er

Georgstraße/ noz Bühne:

15 Uhr: Shrek - Das Musical präsentiert von map Musical Amateurprojekt

20 Uhr:  Tribute to Status Quo - Status Quo Tribute

Neumarkt/ Musikbüro Osnabrück Bühne:


18 Uhr: Drehmomentversterker - Punk

19 Uhr: Splitterfaser - Punk

20 Uhr: Burger Weekends - Punk

21 Uhr: Beardless - Punkrock


Für Kids/Spielplatz am Adolf-Reichwein-Platz:

ab 12 Uhr: "Hula-hoop Kinderwerkstatt": Aktionspavillon und Spielmobil mit großer Murmelbahn

ab 15 Uhr: "Hula-hoop Kinderwerkstatt": Puppenspielvorstellungen "Die Erfindung der Bonbon-Wurfmaschine"

Für Kids/ Marktplatz/Handwerksbühne:

14 Uhr: Tanzschule Hull

Für Kids/Nikolaiort/mylola Bühne:

ab 14:30 Uhr: Kinderschminken


Vielleicht sehen wir uns ja bei dem ein oder anderen Programmpunkt und vielleicht stoßen wir ja auch mit einer Maibowle zusammen an.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Foto: Thorsten Kruggel

Samstag, 18. Mai 2019

Tagesprogramm der Maiwoche - 9. Tag - 18. Mai 2019 - Musik aus Osnabrück #4



Hallo ihr Lieben!

Achtung! Artikel enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung und Verlinkungen!

Der letzte Tag der Maiwoche beginnt und wieder gibt es ein tolles Programm auf allen Bühnen, so dass jeder "Sein" Konzert fndet. Da wir jeden Tag vor Ort sind und mindestens 1 Tagespunkt haben, stellen wir euch jetzt täglich das Tagesprogramm kostenlos zur Verfügung.


Samstag, 18. Mai 2019


Marktplatz/Handwerksbühne:


19:30 Uhr: Bluesanovas - Blues

21 Uhr: Latvian Blues Band - Blues

Nikolaiort/mylola Bühne:


ab 11 Uhr: Jopen-Bier

13 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr: De Schuimkragen - Die Haarlemer Musikkapelle

13:30 Uhr, 15:30 Uhr und 16:30 Uhr: Capoeira School Semente - Capoeira

14 Uhr und 17 Uhr: SpatzS! - Pop, Rock, Funk-Covers

20 Uhr: The Richtones - Funk, Soul

Jürgensort/ Froneri Cream Bühne:

20 Uhr: Buddy and the Hotdogs - Rock'n'Roll

Georgstraße/ noz Bühne:

20 Uhr: Faders Up! - Pop, Rock

Neumarkt/ Musikbüro Osnabrück Bühne:

"Westwerk-Tag"

19 Uhr: Hellernstadt - Crossover

20 Uhr: Agentpunch - Rock'n'Roll

21 Uhr: Chiffre - Postcore

22 Uhr: Tragedy Of Mine - Metal

Für Kids/Spielplatz am Adolf-Reichwein-Platz:

ab 12 Uhr: "Hula-hoop Kinderwerkstatt": Aktionspavillon und Spielmobil mit großer Murmelbahn

Für Kids/Nikolaiort/mylola Bühne:

ab 14:30 Uhr: Kinderschminken


Vielleicht sehen wir uns ja bei dem ein oder anderen Programmpunkt und vielleicht stoßen wir ja auch mit einer Maibowle zusammen an.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Foto: Thorsten Kruggel

Freitag, 17. Mai 2019

Pressemitteilung der FDP Wallenhorst - FDP Wallenhorst begrüßt Wahlrecht für Menschen mit Betreuung


Hallo Ihr Lieben!

In unserer Email hat uns eine Pressemitteilung der FDP aus Wallenhorst erreicht, welche uns Markus Steinkamp zusendete.. Da wir sich sehr interessant fanden, haben wir sie zur Meinungsbildung auf unserem Blog veröffentlicht.


26.04.2019
FDP Wallenhorst begrüßt Wahlrecht für Menschen mit Betreuung
Die Freien Demokraten bedanken sich bei Jens Beeck und freuen sich über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts.Ende letzten Jahres sprach der Vorstand der FDP Wallenhorst mit dem Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der FDP-Bezirksverbandes Osnabrück, Jens Beeck. Thema war seinerzeit u.a. der fortdauernde Wahlausschluss von Menschen unter vollständiger Betreuung bei der Wahl zum Europaparlament.
Es geht hier um mehr als 80.000 Menschen in Deutschland, die in allen Angelegenheiten betreut werden müssen, etwa wegen geistiger Behinderungen, psychischer Erkrankungen oder weil sie wegen Schuldunfähigkeit ohne strafrechtliche Verurteilung in einer psychiatrischen Klinik behandelt werden.
Die nun durch das Bundesverfassungsgericht ergangene Entscheidung begrüßte Beeck als teilhabepolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion: "Ein großer Tag für die Rechte von Menschen mit Behinderungen: Mit seiner Entscheidung, dass Menschen unter Vollbetreuung und Schuldunfähige an der Europawahl im Mai teilnehmen dürfen, stärkt das Bundesverfassungsgericht unsere Demokratie. Denn nach dem Willen der Großen Koalition wäre vielen Menschen ihr Wahlrecht vorenthalten worden", äußerte Beeck in einer Erklärung.
"Das Bundesverfassungsgericht hat deutlich gemacht, dass die diskriminierenden Wahlrechtsausschlüsse schon bei der Europawahl nicht angewendet werden dürfen. Damit wird Betroffenen endlich ihr Grundrecht zuerkannt. Für die Große Koalition ist das eine klare Niederlage. Denn erst hat sie das Thema auf die lange Bank geschoben und dann einen Gesetzentwurf vorgelegt, der die Menschen von der Europawahl im Mai ausgeschlossen hätte", wird der FDP-Sozialpolitiker weiter zitiert.
Bereits im Januar hatte das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass der pauschale Wahlrechtsausschluss für Menschen unter Vollbetreuung und Schuldunfähige im Bundeswahlgesetz nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Selbiger Ausschluss findet im Europawahlgesetz jedoch noch immer Anwendung. Die Fraktionen der Großen Koalition haben zwar einen eigenen Gesetzentwurf eingebracht. Dieser sieht die Aufhebung der Wahlrechtsausschlüsse allerdings erst ab 1. Juli vor – also nach der Europawahl im Mai. Die Bundestagsfraktionen von FDP, Grünen und Linken haben deshalb im März einen Antrag auf Einstweilige Anordnung gestellt, in dem sie fordern, dass die Ausschlüsse bei der Europawahl im Mai nicht zur Anwendung kommen. Die niedersächsische Landesregierung hat das Wahlrecht für die Kommunal- und Landtagswahlen bereits zu Ende März reformiert. Hätte die Regelung auf Bundesebene Bestand gehabt, hätte das die kuriose Folge gehabt, dass Betroffene zwar am 26. Mai bei der Wahl des Landrates oder der Landrätin hätten wählen dürfen, nicht jedoch bei der zeitgleich stattfindenden Wahl zum Europaparlament.
Die Freien Demokraten haben hier bei der Gemeindeverwaltung nachgefragt. Zwar sind in Wallenhorst nur sehr wenige Menschen betroffen, aber ein ja oder nein zu Grundrechten bemisst sich nicht an der Zahl der Betroffenen. Auch betroffene Personen in Wallenhorst werden nun an der Wahl zum Europaparlament teilnehmen können, müssen die Aufnahme in das Wählerverzeichnis bei dieser Wahl aber noch gesondert beantragen. Die Gemeinde wird die betroffenen Personen zusammen mit der Wahlbenachrichtigung zur Wahl des Landrates oder der Landrätin informieren.
„Wir als FDP freuen uns, dass auch Menschen unter gesetzlicher Betreuung nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts an der Europawahl teilnehmen können. Wir bedanken uns für die Initiative bei unserem FDP Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Jens Beeck“, so der Sprecher der FDP in Hollage, Manfred Hörnschemeyer.


Wir wünschen Euch allen ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Text Pressemitteilung: Markus Steinkamp /FDP Wallenhorst
Foto und Logo wurden uns von Markus Steinkamp /FDP Wallenhorst zur Verfügung gestellt. Danke dafür

Tagesprogramm der Maiwoche - 8. Tag - 17. Mai 2019 - Musik aus Osnabrück #4


Hallo ihr Lieben!

Achtung! Artikel enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung und Verlinkungen!



Das 2. Maiwochenende steht vor der Tür und seit einer Woche wird auf allen Bühnen gerockt. Also geniessen wir nochmals die letzten 3 Tage bevor es 2020 erst weitergeht.  Da wir jeden Tag vor Ort sind und mindestens 1 Tagespunkt haben, stellen wir euch jetzt täglich das Tagesprogramm kostenlos zur Verfügung.

Freitag, 17. Mai 2019

Marktplatz/Handwerksbühne:

19 Uhr: Bad Bone Beats - Rock, Blues

20:15 Uhr: Tommy Schneller Band - Soul

Nikolaiort/mylola Bühne:



14 Uhr und 15:15 Uhr: Irina Gefele & Viktor Sukhov - Russische Romanzen und Lieder

14:30 Uhr und 16:15 Uhr: ART Kvadrat - Hip-Hop

15:45 Uhr und 17 Uhr: Portobello - Gitarre und Gesang

20 Uhr: Werner Borgmann Band - Soul, Funk, R'n'B

Jürgensort/ Froneri Cream Bühne:

19:30 Uhr: Lui & Fiete - Comedy

20 Uhr: RockTrail - Rockcover

Georgstraße/ noz Bühne:

20 Uhr: Rock'n'Roll des OTB - Akrobatik-Tanz

20:30 Uhr: Dirty Deeds - AC/DC-Tribute

Neumarkt/ Musikbüro Osnabrück Bühne:

"Timezone-Tag"

18 Uhr: Jetsun - Wave

19 Uhr: Elli - Alternative Rock

20 Uhr: Summery Mind - Alternative Rock

21:20 Uhr: Therapiezentrum - Rock

Für Kids/Spielplatz am Adolf-Reichwein-Platz:

ab 12 Uhr: "Hula-hoop Kinderwerkstatt": Aktionspavillon und Spielmobil mit großer Murmelbahn

Für Kids/Nikolaiort/mylola Bühne:

ab 14:30 Uhr: Kinderschminken


Vielleicht sehen wir uns ja bei dem ein oder anderen Programmpunkt und vielleicht stoßen wir ja auch mit einer Maibowle zusammen an.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Foto: Thorsten Kruggel

Donnerstag, 16. Mai 2019

Wenn Mediziner zum Mikro greifen - Die MHO-Band auf der Maiwoche


Hallo ihr Lieben!

Achtung! Artikel enthält unbezahlte Werbung durch Markenennung und Verlinkungen!

Am Dienstag Abend fanden wir uns wieder auf den Nikolaiort ein, denn die nächste Band gab sich die Ehre, von der wir bisher nur Gutes gehört hatten und davon wollten wir uns selbst überzeugen. Die Rede ist diesmal vom Maries Heartbrake Orchestra oder kurz MHO-Band


Pünktlich um 19:15 Uhr wurde der Kittel bzw der Kasak gegen Instrument und Mikro getauscht und es wurde losgerockt. Der Nikolaiort platzte aus allen Nähten und die Stimmung war spitze. Als die Band loslegte war das Publikum nicht mehr zu halten. 


Unter anderem gab sich auch "Cordula Grün" die Ehre und schaute für einen Song vorbei. Ansonsten war ein sehr breites Spektrum von aktuellen Hits, wie "No Roots" dabei, über Mallorca-Kracher wie eben "Cordula Grün" bis hin zu älteren Hits wie "Volare". 


Mit einer kurzen Unterbrechung ging die wirklich tolle Show bis kurz nach 22 Uhr und wenn es nach dem Publikum gegangen wäre, hätte die Band auch noch bis morgens um 5 Uhr spielen könne. Es war wirklich eine super Stimmung auf dem Nikolaiort.


Mit Wunderkerzen, die die Band im Publikum verteilte, wurde eine Atmosphäre gezaubert, die durch die richtige Musik, Gänsehaut machte und einen echten "Wow"-Effekt zauberte. Aber auch ein weitere Speziel durfte nicht fehlen - Glitter für alle.


Die Stimmung war ausgelassen und die Band wirklich super. Die Vorschusslorbeeren waren echt noch untertrieben und wir kommen zum nächsten Konzert gerne wieder.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Fotos: Thorsten Kruggel

Tagesprogramm der Maiwoche - 7. Tag - 16. Mai 2019 - Musik aus Osnabrück #4


Hallo ihr Lieben!

Achtung! Artikel enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung und Verlinkungen!
Ein neuer Tag und somit auch wieder viele interessante Konzerte.  Da wir jeden Tag vor Ort sind und mindestens 1 Tagespunkt haben, stellen wir euch jetzt täglich das Tagesprogramm kostenlos zur Verfügung.

Donnerstag, 16. Mai 2019

Marktplatz/Handwerksbühne:

19 Uhr: Polarfuchs - Rock

20:15 Uhr: Hiss - Polka, Weltmusik

Nikolaiort/mylola Bühne:


ab 14 Uhr: Quernons d'Ardoise (blaue Schokolade und Giffard Likör)

14 Uhr und 16 Uhr: Jamie Gallienne - Französischer Rock

14:45 Uhr: Després - Elektro-Pop

16:45 Uhr: Benjamin Piat - Französischer Liedermacher

19:30 Uhr: Bounce - Bon Jovi Tribute Show

Jürgensort/ Froneri Cream Bühne:

19 Uhr: Livemukke - Weihnachtsmarkt - Schaufenster-Rock

Georgstraße/ noz Bühne:

19:30 Uhr: The KaiserBeats - 50/60s Rock'n'Roll Beat

Neumarkt/ Musikbüro Osnabrück Bühne:


19 Uhr: Écru - Metalcore

20 Uhr: Safkan - Rock

21 Uhr: The Traveling Stone - Rock

Für Kids/Nikolaiort/mylola Bühne:

ab 14:30 Uhr: Kinderschminken


Vielleicht sehen wir uns ja bei dem ein oder anderen Programmpunkt und vielleicht stoßen wir ja auch mit einer Maibowle zusammen an.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Foto: Thorsten Kruggel

Mittwoch, 15. Mai 2019

Queen-Revival-Band auf der Maiwoche - Eine gelungene Zeitreise


Hallo ihr Lieben!

Am Montag haben wir die Maiwoche für ein weiteres Konzert auf dem Nikolaiort genutzt und diesmal stand eine Zeitreise in die Vergangenheit an, denn Queen erstand wieder auf. Zumindest als Revival Band und wie es uns gefallen hat, könnt ihr jetzt lesen.


Pünktlich um 20:15 Uhr machte der Nikolaiort eine Zeitreise in die musikalische Vergangenheit, denn die Queen-Revival-Band ließ Freddie Mercury und seine Band auferstehen und brachte das Publikum, was den Nikolaiort praktisch sprengte back to the 70s/80s and 90s. Die Band verstand es das Publikum in seinen Bann zu ziehen und ganz Osnabrück tobte und sang mit. Die Stimmung kochte fast über.


Ohne Pause wurde bis 22 Uhr durchgerockt und danach gab es noch mehrere Zugaben. Das Publikum wollte die Band gar nicht gehen lassen. Das lag u. a. an den Sangesküsten, denn man dachte teilweise wirklich, dass die Originale auf der Bühne stehen und die Songs singen. 


Egal welcher Song gesungen wurde, das Publikum war grundsätzlich Textsicher und so wurde die Band von mehreren 100 Stimmen begleitet. Diese begeisterte das Publikum mit Hits wie "We are the campions" über "A kind of magic" bis hin zu " One vision"


Auch wir waren von diesem überaus gelungenen Konzertabend begeistert und danken der Maiwoche, dass wir das kostenlos erleben durften. Es gäbe zwar 6 Tage später im Südkreis noch eine Möglichkeit, aber die ist definitiv nicht "umsonst und draußen", sondern "bezahlt und drinnen". So war es für uns, für die Band und für das Publikum am Schönsten und Besten.

Liebe Grüße

Anne und Thorsten Kruggel

Text: Anne Kruggel
Fotos: Thorsten Kruggel